NEUE WEGE GEHEN. NEUE MASSSTÄBE SETZEN

MIT STERILIUM® DIE HÄNDEHYGIENE OPTIMIEREN

Die Firma HARTMANN sieht ihre wichtigste Aufgabe darin, ein tieferes Verständnis rund um das Thema Händedesinfektion aufzubauen, um so die Ausbreitung von Krankheitserregern noch wirksamer zu bekämpfen. In zahlreichen Studien und Erfahrungsberichten hat sich gezeigt, dass Sterillium® in Bezug auf Hautverträglichkeit, Infektionsprävention2 und Compliance viel zu bieten hat. 

HERVORRAGEND HAUTVERTRÄGLICH

Mehr als 50 Jahre Forschung: Sterillium® ist das weltweit am häufigsten untersuchte Hände-Desinfektionsmittel.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass – entgegen vieler Vorurteile – alkoholische Hände-Desinfektionsmittel besser verträglich sind als das Händewaschen. Auch die Pharmakovigilanz-Daten sprechen für sich: Hautirritationen infolge der Verwendung von Sterillium®-Produkten wurden im Jahr 2012 nur in 45 Fällen bekannt – das entspricht einem einzigen Fall bei 66.000.000 Anwendungen. Eine aktuelle Studie zeigte auch, dass Sterillium® nicht nur hautschonend ist, sondern auch die Hautfeuchtigkeit steigert, die Hautfestigkeit erhöht und die Hautbarriere intakt hält1. Eine grundlegende Erkenntnis, da die Hautverträglichkeit eines Hände-Desinfektionsmittels und eine gesunde Haut der Mitarbeiter Grundvoraussetzungen für die regelmäßige Anwendung dieser Mittel sind2.

UMFASSEND WIRKSAM

Gutachten von unabhängigen Prüflaboren3 belegen die schnelle und umfassende antimikrobielle Wirksamkeit von Sterillium® für die hygienische Händedesinfektion.  Es konnte in verschiedenen Studien gezeigt werden, dass Sterillium® alle klinisch relevanten Bakterien innerhalb von dreißig Sekunden um mehr als fünf log10-Stufen reduziert, und dass es nachweislich  eine begrenzt viruzide Wirkung gegen wichtige Viren wie HBV/HIV, Influenzavirus, Rotavirus, Adenovirus und Polyomavirus aufweist.

Es liegen außerdem Untersuchungen  zur chirurgischen Händedesinfektion vor, die belegen dass Sterillium® in der Sofort- und Langzeitwirkung nach einer Einwirkzeit von 1,5 Minuten wirksamer ist als das 3-minütige Referenzverfahren (nach EN12791).4

KAI KÄSSHÖFER,
Bereichsleitung stationäre Altenhilfe,
Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Baden-Baden e.V.
„Ich möchte einfach,
dass Sterillium® in allen Belangen - Anwenderkomfort, Wirksamkeit, Wirtschaftlichkeit, Qualität und Verträglichkeit - so bleibt wie es ist. “

NACHWEISLICH KOMPATIBEL

Mit 1,5 Min. Einwirkzeit in der chirurgischen Händedesinfektion hat Sterillium® Standards gesetzt.

Der Einsatz von Hautpflegeprodukten mehrmals täglich während der Arbeitszeit kann das Risiko von Hautreizungen deutlich reduzieren – und gleichzeitig den Schutz von Personal und Patienten verbessern. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Sterillium® als Teil des HARTMANN Hände Hygiene Systems auch mit den beiden anderen Elementen der Händehygiene vereinbar ist5: Hautpflege und Reinigung. Gutachten zeigen: Selbst wenn unmittelbar vor der Händedesinfektion Baktolan®-Hautschutz- und Pflegeprodukte (Kosmetika) verwendet werden, beeinträchtigt dies nicht die Wirksamkeit der Desinfektion mit Sterillium®. Dies hat den Vorteil, dass die Anwender auch während der Arbeit ohne zu zögern Handpflege auftragen können – somit sind Haut- und Infektionsschutz gleichzeitig gewährleistet. Zusätzliche Sicherheit: Auch die Verträglichkeit von Baktolan® und Sterillium® in Verbindung mit der Nutzung von Peha-soft®-Untersuchungshandschuhen und Peha-taft®- OP-Handschuhen von HARTMANN wurde in Versuchen geprüft5. Ergebnis: Keine signifikante Erhöhung der Perforationshäufigkeit; ein optimaler Rundumschutz bei der Händehygiene ist somit gewährleistet. 


LÜCKENLOS EINREIBEN

Die jüngsten Daten zeigen, dass die volle Wirksamkeit einer hygienischen Händedesinfektion mittels eines Präparats zum Einreiben innerhalb von 15 Sekunden (s) erreicht werden kann6. Allerdings ist es fraglich, ob in dieser Zeit die Hände ausreichend mit Händedesinfektionsmittel benetzt werden können. Daher untersuchte das BODE SCIENCE CENTER die Benetzung der Hände unter Nutzung sechzehn verschiedener Anwendungsvarianten, unter anderem der „eigenverantwortlichen Einreibemethode“. Ergebnis: Die Durchführung einer hochwertigen hygienischen Händedesinfektion ist innerhalb von 15 s nicht möglich. Vielmehr ist für die klinische Praxis eine Einreibezeit von 30 s zu empfehlen. Das lange Zeit übliche Einreibeverfahren gemäß der sechs Schritte der EN 1500 ist für die klinische Praxis nicht wirklich geeignet, weil sie zu vergleichsweise schlechten Benetzungsergebnissen führen. Das am besten geeignete Verfahren ist die „eigenverantwortliche Einreibemethode“.


VERTRAUEN UND PROBLEMBEWUSSTSEIN DURCH WISSENSCHAFTLICHE FORSCHUNG:

DAS BODE SCIENCE CENTER

Der Name Sterillium® steht nicht nur für eine Produktreihe sondern auch für die Vermittlung von Wissen, für Verhaltensänderungen und für den Aufbau von Vertrauen im Bereich der Händedesinfektion. 

Mit angewandter Forschung zum Infektionsschutz unterstützt das BODE SCIENCE CENTER Gesundheitseinrichtungen und andere hygienerelevante Branchen dabei ein effektives Hygienemanagement sicherzustellen.

Mit der Gründung des BODE SCIENCE CENTER wurden alle Forschungs-, Trainings- und Beratungskompetenzen gebündelt und für die Zukunft fit gemacht. Dieses wissenschaftliche Kompetenzzentrum für Händehygiene und Infektionsschutz wendet sich an Ärzte, Krankenschwestern und Hygienebeauftragte und dient als erste Anlaufstelle für Ratsuchende, als Plattform für Fachbeiträge und als wertvolle Quelle zuverlässiger Informationen. Seine Arbeit umfasst die folgenden Punkte: Entwicklung von Praxislösungen und deren wissenschaftliche Begleitung, aktive Forschung für verbesserten Patientenschutz, Bereitstellung wissenschaftlicher und fachlicher Kompetenz in Fragen des Hygienemanagements, didaktische Aufbereitung von zertifizierten Schulungsprogrammen und E-Learning-Tools, umfassende Beratung und Information in Sachen Infektionsschutz.

Detaillierte Informationen zu allen Studien finden sich auf der Website des BODE SCIENCE CENTER.



Quellen:

1 Reece, B.  RCTS (2014): Evaluating the Effect of a Hand Sanitizer Using an Exaggerated Handwash Method  

2 Kampf, G.; Löffler, H.; Gastmeier, P.; Hand Hygiene for the Prevention of Nosocomial Infections, Dtsch Arztebl Int 2009; 106(40): 649-55; DOI: 10.3238/arztebl.2009.0649

3 Gutachten zur Wirksamkeit der Sterillium-Produkte können bei Bedarf angefragt werden.

4 Kampf G, Ostermeyer C, Heeg P. Surgical hand disinfection with a propanol-based hand
rub:equivalence of shorter application times. J Hosp Infect. 2005 Apr; 59(4):304-10.

5 Bei Bedarf können Gutachten zur Kompatibilität von Sterillium-Produkten mit Baktolan-Produkten und Untersuchungshandschuhen aus Nitril, Latex und Vinyl, sowie Gutachten zur Wirksamkeit angefragt werden.

6 Pires et al. (2017) Hand Hygiene with alcohol-based hand rub: How long is long enough? Infect Control Hosp Epidemiol. 2017 May; 38(5):547-552, doi:10.1017/ice.2017.25.