Internationaler Tag der Händehygiene
RISIKEN IN DIE HAND NEHMEN

INFEKTIONEN VERMEIDEN - SEPSEN VERHINDERN

Mit dem Fokus auf der Sepsis, widmet sich der diesjährige Welthändehygienetag einer der häufigsten Todesursachen weltweit.

Sepsis: Ein tödliches Risiko

Mit etwa 31 Millionen Sepsen und 6 Millionen Todesfällen jährlich gehört die Sepsis zu den häufigsten Todesursachen weltweit 2. Ob infolge eines operativen Eingriffs oder einer vermeintlich harmlosen Verletzung: Jede Infektion kann sich zur Blutvergiftung entwickeln. Ein Schlüssel zur Prävention der gefährlichen Erkrankung liegt demnach in der Vermeidung der vorangehenden nosokomialen Infektionen - beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, wie der Händedesinfektion. Denn: Experten gehen davon aus, dass bis zu 90 Prozent aller Erreger über die Hände übertragen werden und schätzen, dass etwa jede Dritte Krankenhausinfektion durch Händehygienemaßnahmen vermeidbar ist 3,4

Sie haben es in der Hand: Maßnahmen für eine bessere Händehygiene

Mit einer effizienten Händehygiene kann die Übertragung pathogener Erreger verhindert werden - und damit auch nosokomiale Infektionen, die sich zu gefährlichen Sepsen entwickeln könnten. Nehmen Sie die Händehygiene jetzt in die Hand: Mit diesen beiden Ansätzen für eine nachhaltig bessere Händehygiene-Compliance.

Verwenden Sie ein alkoholisches Händedesinfektionsmittel mit hautpflegenden Eigenschaften

  • State of the Art: Alkoholische Einreibeprodukte sind laut WHO (World Health Organization) der Goldstandard der Händehygiene und eine wirksame Waffe gegen die Übertragung von Pathogenen 5
  • Sterillium®, der Pionier unter den alkoholischen Händedesinfektionsmitteln punktet mit über 50 Jahren Anwendererfahrung
  • Mit 30 % mehr Hautfeuchte bei regelmäßiger Anwendung bietet Sterillium beste Compliance-Chancen
  • Schnell und umfassend antimikrobiell wirksam und dabei sehr gut hautverträglich - auch in der Langzeitanwendung

Etablieren Sie optimierte Arbeitsabläufe für mehr Erfolg bei der Händehygiene

  • Mitarbeiter lernen die notwendigen Hygienemaßnahmen am Beispiel konkreter Arbeitsabläufe und gewinnen dadurch an Routine und Sicherheit
  • Eine bis zu 45 % höhere Compliance und damit ein deutlich reduziertes Sepsisrisiko konnten bereits durch einen standardisierten Prozess beim Legen eines peripheren Venenkatheters erreicht werden 6

Jetzt gleich ausprobieren: Lernen Sie, wie Sie das Sepsisrisiko mit einem standardisierten Arbeitsablauf senken

Sind Sie schon offiziell registriert?  

Werden Sie ein Teil der globalen Bewegung gegen Sepsis - 20.465 Einrichtungen Weltweit machen bereits mit! 
  • Werden Sie ein Vorreiter in Sachen Händehygiene, für Ihre Patienten
  • Teilen Sie Ihre Erfolge und Herausforderungen mit anderen Teilnehmern
  • Profitieren Sie von den Erfahrungen anderer Gesundheitsexperten 

Jetzt gleich anmelden!

 

 

 

Quellen:
1 World Health Organization. Health care without avoidable infections. The critical role of infection prevention and control. 2016.
2 https://www.global-sepsis-alliance.org/news/2017/5/26/wha-adopts-resolution-on-sepsis (letzte Überprüfung am 16.03.2018) 
3 Kramer, A.; Händehygiene - Patienten- und Personalschutz; GMS Krankenhaushyg Interdiszip 2006;1(1):Doc14 
4 https://www.bvmed.de/de/bvmed/presse/pressemeldungen/bvmed-hygieneforum-2012-mit-konsequenten-hygienemassnahmen-sind-rund-30-prozent-aller-krankenhausinfektionen-vermeidbar (letzte Überprüfung am 26.03.2018).
5 World Health Organization, WHO Guidelines on Hand Hygiene in Health Care. First Global Safety Challenge Clean Care is Safer Care. 2009.
6 Kampf, G. et al. Improving patient safety during insertion of peripheral venous catheters: an observational intervention study. GMS Hyg Infect Control, 2013; 8(2):Doc18.